Ab 14.6.2021 entfällt die Testpflicht für das Training

Aufgrund der sehr niedrigen Inzidenz entfällt ab morgen, den 14.6.21 die Testpflicht für das Hallentraining. Es muss also von weder genesenen noch geimpften Personen ein tagesaktueller Negativtest vorliegen um am Training teilzunehmen. Natürlich gilt weiterhin der Grundsatz, dass nur gesunde Personen im Training erscheinen sollen.

Sport frei!

Aktuelle Informationen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Liebe Sportler/innen,

nachdem wir nun seit über einem halben Jahr kein Hallentraining mehr möglich war, entwickelt sich  aktuelle Pandemiesituation zum Glück in die richtige Richtung und es ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Aufgrund der niedrigen Inzidenz, die aktuell schon unter 50 liegt, dürfen wir ab sofort auch wieder in der Halle trainieren. Daher möchten wir euch an dieser Stelle ein Update über die Trainingssituation geben.

Unabhängig von der Pandemie bleibt die Ottokarhalle in Zittau bis mindestens Oktober aufgrund von Baumaßnahmen geschlossen. Dies hat zur Folge, dass das Montagstraining des Nachwuchses sowie des Breitensports wie folgt neu geregelt wurde:

  • Nachwuchstraining findet weiterhin montags statt, allerdings als Athletiktraining an der frischen Luft. Zeit: Immer montags 17.00-18.00 Uhr (Treffpunkt: Vor dem Stadion in der Weinau auf der Seite kommend von der Chopinstraße). Da es sich hier um ein Training im Außenbereich handelt, entfällt die Testpflicht für Sportler/innen.
  • Breitensport: neue Trainingszeit immer dienstags ab 19.00 Uhr in Mittelherwigsdorf (Turnhalle der Grundschule, Hauptstraße 50, 02763 Mittelherwigsdorf)

Aktuell gilt: Am Hallentraining dürfen nur Sportler/innen teilnehmen, welche entweder nachweislich genesen oder geimpft sind oder einen tagesaktuellen offiziellen Negativtest vorweisen können (der test darf maximal 24h als sein; von der Testpflicht ausgenommen sind nur Kinder unter 7 Jahren). Die entsprechenden Nachweise sind vor Trainingsbeginn der verantwortlichen Person vorzulegen. Negativtests sind für eventuelle Rückfragen 4 Wochen vom Sportler/ der Sportlerin aufzubewahren.

Die Testpflicht für weder genesene noch geimpfte Personen entfällt erst, wenn im Landkreis in 14 aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von 35 unterschritten wird. Wir werden euch informieren, wenn dies so weit ist.

Sport frei!!!

 

Ansprechpartner bei Fragen: Stefan Adam, stefan.adam1988@gmx.de, 015221314418

44. Grenzlandpokal in Zittau sowie 9. Oberlausitzcup der Hobbyspieler

Am letzten Oktoberwochenende fand in Zittau das nunmehr 44. Grenzlandpokalturnier in Zittau statt. Kurz vor Beginn der erneuten Schließung der Turnhallen für mindestens einen Monat konnte sich noch einmal die Badmintonelite im Dreiländereck messen. Neben dem A-Turnier wurde traditionell auch noch ein B-Turnier eher für Hobbyspieler aus unteren Ligen angeboten. Erfreulicherweise erfuhr das Turnier in diesem Jahr eine recht gute Resonanz.

Am Samstag wurde im A-Feld nur Einzel gespielt.  Mit insgesamt 16 Herren wurden zunächst in Vierergruppen der Gruppensieger und Zweitplatzierte ermittelt. Im anschließenden Einzel-KO-System wurde dann der Sieger ermittelt. Im Halbfinale standen sich ausschließlich die gesetzten Spieler gegenüber. In den Duellen zwischen Ludwig Bram (OTG Gera) gegen Björn Wippich (SG Robur Zittau) und Stefan Adam (SG Robur Zittau) gegen Pit Hofmann (SV GutsMuths Jena) siegten jeweils die „Jüngeren“. Im Finale entwickelte sich ein hochklassiges Match zwischen Pit und Ludwig, was am Ende Pit in drei Sätzen für sich entscheiden konnte. Im Dameneinzel A war das Starterfeld mit 6 Teilnehmerinnen deutlich überschaubarer. Im Halbfinale standen sich Amelie Lehmann (SG Gittersee) gegen Marika Wippich (Robur Zittau) sowie Laura Bode (Robur Zittau) gegen Marija Zolotariova (DHfK Leipzig) gegenüber. Während Marija ungefährdet ins Finale einzog, erkämpfte sich Marika in drei Sätzen den Sieg. Das Finale war dann nichts für schwache Nerven. Am Ende setzte sich Marija in drei hart umkämpften Sätzen mit 21:14, 20:22 und 24:22 durch und holte somit den Titel.

Am Sonntag wurden dann die Doppel- und Mixedsieger im A-Feld ermittelt. Bei den Herren holten sich recht ungefährdet sie Zittauer Stefan Adam/Björn Wippich den Sieg vor Pit Hofmann/Konstantin Hack (GutsMuths Jena/ TSV Niederwürschnitz). Ebenso ungefährdet war im Dameneinzel A der Sieg von Sandra Kämpf/Annika Hofmann (TSV Niederwürschnitz/TSV 1860 Ansbach), welche die Nachwuchspaarung Amelie Lehmann/Pheline Krüger (SG Gittersee) auf den zweiten Platz verwiesen.

…mehr

Erfolgreiche Sachsenmeisterschaften u13 und u17 aus Zittauer Sicht – Sandra Krüger wird Sachsenmeisterin

Am vergangenen Samstag fanden im unweit entfernten Görlitz die diesjährigen Sachsenmeisterschaften der Altersklassen u13 und u17 statt. Mit dabei waren Sandra Krüger (u13) sowie ihre Schwester Helena Krüger (u17). Laura Bode musste krankheitsbedingt leider passen.

Gestartet wurde mit dem Mix. In der u13 startete Sandra mit Finn Schuppan von der SG Gittersee. Beide gewannen ihr erstes Spiel locker und konnten auch im Viertelfinale gegen Höppner/Xiao (Marienberg/TSV Dresden) recht klar gewinnen. Damit war bereits eine Medaille gesichert. Im Halbfinale hielten die beiden insbesondere im zweiten Satz gegen die Paarung Langer/Lindemann (Marienberg/TSV Dresden) gut mit, konnten die Niederlage aber nicht abwenden. Damit am Ende Platz drei. Helena musste mit ihrem Leipziger Partner Leander Pluntke gleich in der ersten Runde gegen die favorisierte Paarung Klawitter/Estel (Gittersee). Es entwickelte sich ein umkämpftes und spannendes Match, welches Helena mit Partner leider im dritten Satz mit 21:23 verlor. Wie gut die Leistung dennoch war, wird daran deutlich, dass sich Klawitter/Estel danach bis ins Finale vorspielten.

Nach dem Mix ging es mit den Einzeln weiter. Sandra war an Position 5/6 gesetzt und konnte die erste Runde wieder entspannt gewinnen. Anschließend ging es gegen Martha Breitkopf vom TSV Dresden, gegen die sie noch eine Rechnung von dem letzten Turnier vor Corona eine Rechnung offen hatte. Dank konzentriertem Spiel konnte sie dies realisieren und Sandra zog ins Halbfinale ein. Dort wartete etwas überraschend Marieke Remiger (BV Zwenkau), welche die topgesetzte Spielerin ausschaltete. In einem nervenaufreibenden Spiel behielt Sandra auch in diesem Spiel in knappen drei Sätzen die Oberhand. Damit stand sie im Einzel im Finale gegen ihre Doppelpartnerin Elisa Lindemann (TSV Dresden). Leider war hier die Luft etwas raus und Sandra musste sich recht deutlich geschlagen geben. Dennoch ist der Vizetitel ein toller Erfolg. Helena erwischte wie schon im Mix ein schweres los und musste gleich gegen Lisa Geißler ran. Leider bedeutete dieses Spiel gleichzeitig Endstation, was die Motivation für die abschließende Doppeldisziplin aber nicht schmälerte. Aufgrund der Krankheit von Laura spielte Helena erstmals mit Anna Geißler (Radebeuler BV). Beide harmonierten von Anfang an gut und gewannen im Viertelfinale klar. Im Halbfinale mussten sich beide mit den Gitterseeern Estel/Pfeiffer messen. Und enge Spiele scheinen Helena zu gefallen. Leider hatten auch hier wieder die Gegner am Ende die Nase hauchdünn vorn (23:21 im dritten Satz). Dennoch sind der dritte Platz und vor allem die gezeigte Leistung viel wert. Zum Schluss nun noch zur besten Platzierung aus Zittauer Sicht. An der Seite von Elisa Lindemann sicherte sich Sandra im Mädchendoppel den TITEL. Im Finale setzten sie sich gegen Breitkopf/Krüger (TSV Dresden/Gittersee) durch. Seit einer kleinen Ewigkeit geht damit wieder einmal ein Sachsenmeistertitel im Nachwuchsbereich nach Zittau.

Ein Titel, ein Vizetitel sowie zwei dritte Plätze – ein tolles Ergebnis durch Sandra und Helena und der Lohn für das viele Training. Herzlichen Glückwunsch dafür.

Starker Einstieg der ersten Mannschaft in die neue Punktspielsaison: 7:1 und 8:0

Am vergangenen Samstag, den 25.9.2020 ,
bestritt die erste Mannschaft die ersten beiden Punktspiele der neuen Saison als Heimspiele in der Ottokarhalle.

Am Start waren die „alten Hasen“ Holger, Lutz,Marika, Kathrin, Björn, Sven und Stefan.
Verstärkt wird die Mannschaft ab jetzt durch den Wiedereinsteiger Tobias Axmann nach 5- jähriger Badmintonabstinenz.

Tobias, der an diesem Tag auch noch seinen 32. Geburtstag feierte, zeigte sich in guter Form und gewann alle seine Spiele!

In der erstem Begegnung gegen Markranstädt kam er im 3. Herreneinzel zum Einsatz, kämpfte sich Stück für Stück ins Spiel, welches er dann souverän im 3. Satz zu 3 gg Ritter gewann.
Nach verpatztem ersten Herrendoppel nahmen sowohl Björn, als auch Stefan im Einzel Revanche und liessen ihren Doppelgegnern Höppner/ Kiefer dort keine wirkliche Chance auf den Sieg.
Schmidt‘ l und Kathrin gewannen das Mix ziemlich klar, da Markranstädt mit Ersatz- Dame Marlies Kiefer nicht ganz an das gewohnte Leistungsvermögen anschließen konnte. Deshalb konnten alle Damenpunkte an Robur gehen und der 7:1 Sieg war mit dem Gewinn des 2. Herrendoppels Holger/ Lutz perfekt.

Das zweite PS gestaltete sich ähnlich, trat auch DHfK aufgrund einer Verletzung der 2. Dame und wegen einer Badmintonhochzeit am gleichen Termin auch in der Männerriege geschwächt „in den Ring“.
Mit dem Sieg der Mixpaarung Kathrin/ Tobias und dem Damendoppel Marika/ Kathrin gingen abermals mehr oder weniger kampflos alle Damenpunkte an Robur.
Die Spiele der Herren gestalteten als gut zu lösende Aufgabe und wurden alle erwartungsgemäß ohne grössere Anfechtungen heimgefahren.8:0!

Danach konnte dann zünftig gefeiert werden,
zwei klare Siege der Mannschaft sowie Einstand und Geburtstag unseres “ Kükens‘ Tobias!!

Sportlerwahl 2019 – Platz 8 für 1. Mannschaft

Am vergangenen Freitag lud der Keissportbund zur diesjährigen Sportlergala ein, um die besten Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften im Landkreis Görlitz zu ehren. Die Veranstaltung, welche aufgrund der Corona-Pandemie erst jetzt stattfinden konnte, wurde im feierlichen Rahmen in Bürgerhaus in Niesky durchgeführt.

Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres 2019 wurde auch unsere 1. Mannschaft nominiert, da sie in der Sachsenliga unangefochten den Sachsenmeistertitel erspielen konnte.  Von den 10 nominierten Mannschaften landete unser Team am Ende auf dem 8. Platz. Zum Endergebnis hat diesmal neben den abgegebenen Leserstimmen auch die Bewertung einer Fachjury beigetragen. Dieser 8. Platz ist keinesfalls als Enttäuschung zu sehen. Vielmehr sind wir stolz auf das Erreichte und sehen es als Anerkennung, in einem solch engen Kreis nominiert gewesen zu sein. Wir möchten noch einmal allen, die für uns abgestimmt haben, Danke sagen und wir werden auch in diesem Jahr versuchen, den Sachsenmeistertitel zu verteidigen.

Bericht zum 3. B-Ranglistenturnier u15-u19 Gruppe Südost

Am 19./20.09.2020 fand im baden-württembergischen Eggenstein-Leopoldshafen die 3. B-Rangliste der Gruppe Südost statt. Diesmal waren mit Laura Bode und Helena Krüger zwei Zittauer Mädchen in der u17 am Start um sich der Herausforderung zu stellen. Die Anreise erfolgte bereits am Freitag, teils mit dem Zug und teils in einer Fahrgemeinschaft mit der DHfK Leipzig. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür.

Am Samstagmorgen wurde traditionell mit dem Mix begonnen. Laura spielte an der Seite des Leipzigers Lennard Mai. Helena mit Partner hatten sich für die Konkurrenz nicht qualifiziert. Laura und Lennard mussten in der ersten Runde gegen die gesetzte Paarung Tausch/Geiger ran und konnte leider für keine Überraschung sorgen. In zwei Sätzen zogen sie den Kürzeren. Auf der Verliererseite ging es dann gegen Wurst/Kleeb weiter und auch hier mussten sich Laura und Lennard geschlagen geben. Damit hieß es am Ende Platz 13.

Weiter ging es dann mit den Einzeln. Hier griff neben Laura auch Helena ins Geschehen ein. Helena konnte ihre Auftaktpartie leider nicht gewinnen. gegen Beatrice Pavia (Aalener Sportallianz) war sie chancenlos. Besser machte es Laura, welche sich gegen Laura Jenet vom BC Offenburg durchsetzen konnte. Anschließend spielte Laura dann gegen die topgesetzte Jule Alberts (TSV Heimaterde MH), welche erwartungsgemäß eine Nummer zu groß war. Damit ging es auf der Verliererseite weiter, wo Laura ihr nächstes Spiel wiederum gewinnen konnte. Da nicht alle Platzierungen ausgespielt wurden, landete Laura letztendlich auf einem guten 9. Platz. Ebenfalls versöhnlich endete die Einzelkonkurrenz für Helena, welche ihr zweites Spiel in drei Sätzen knapp gewinnen konnte. Damit hieß es am Ende Platz 17.

Im Doppel traten beide Mädchen gemeinsam an. Im Achtelfinale ging es gegen Gradwohl/Modl (BC Spöck). Laura und Helena legten einen konzentrierten Auftritt hin und konnten durch einen Zweisatzsieg ins Viertelfinale einziehen. Dort war dann Endstation. Gegen die an Position Eins gesetzten Eberl/Rudert konnte man sich einiges abschauen, woran es in Zukunft zu arbeiten gilt. Im letzten Spiel gegen Dirgova/Stephan war dann ein wenig die Luft raus, in zwei klaren Sätzen musste man dem Gegner das Feld überlassen. Somit am Ende Platz 7, was von der Platzierung dennoch ein gutes Ergebnis ist.

Mit jeder Menge neuer Erfahrungen und Eindrücke ging es Sonntagnachmittag wieder zurück. Nun gilt es, die Leistungen zu stabilisieren und schrittweise zu verbessern. In Zukunft wollen wir ja weiter an solch hochklassig besetzten Turnieren teilnehmen.

Endlich geht es wieder los – Regionaleinzelmeisterschaften u9 – u19

Endlich geht es wieder los!!! Nach der langen Corona-Zwangspause sowie der anschließenden Sommerpause stand am vergangenen Wochenende hin heimischer Halle mit den Regionalmeisterschaften u9-u19 endlich das erste Nachwuchsturnier statt. Das Turnier konnte nur unter Einhaltung entsprechender Regeln und Pflichten in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stattfinden (z.B. Führen von Anwesenheitslisten, Abstandsregeln, etc.). Neben Spielern aus unserem Verein nahmen auch Spieler/innen aus Bautzen, Großschönau, Görlitz, Sohland, Zittau und sehr erfreulicherweise erstmals auch aus Herrnhut teil.

Von uns nahmen Kurt Skiba, Cedric Schmidt, Julius Skiba, Alexander Hilse, Erik Krätschmer, Timon Krätschmer, Sandra Krüger, Helena Krüger und Laura Bode teil. Alle lieferten teils gute Spiele ab, insbesondere unter Betrachtung des doch überschaubaren Trainingspensums in den letzten Wochen und Monaten. Am Ende konnten wir eine Reihe guter Platzierungen erspielen, konkret waren dies: Fünf Meistertitel (Kurt und Cedric im Doppel u13, Helena und Sandra im Einzel u19 bzw. u15, Helena und Laura im Doppel u19, Sandra mit Bautzner Partnerin im Doppel u15), drei Vizemeistertitel (Cedric im Einzel u13, Laura im Einzel u19, Helena mit Partner im Mix u19) und fünf Drittplatzierungen (Kurt im Einzel u11, Julius und Sandra im Mix u15, Laura und Partner im Mix u19, Kurt und Alexander im Doppel u15, Erik und Timon im Doppel u17). Mit diesem guten Gefühl müssen wir nun im Training wieder Rhythmus aufnehmen und weiter gut trainieren, um die Platzierungen in Zukunft zu stabilisieren bzw. weiter zu verbessern.

Am Ende noch einmal ein großer Dank an alle Teilnehmer für ihre Disziplin sowie alle Helfer, die zur reibungslosen Durchführung des Turniers beigetragen haben.

1. Mannschaft holt vorzeitig Sachsenmeistertitel der Spielsaison 2020/21

Der ersten Mannschaft gelang am Samstag ein Bravourstück, sicherte sie sich doch bereits am 11. von 14. Spieltagen in der Sachsenliga den Sachsenmeistertitel!! Mit nunmehr 24:0 Punkten stehen sie unangefochten an Platz eins. Egal, wie die noch folgenden Spiele verlaufen, einholen kann sie niemand mehr. Alle Spiele konnten bisher gewonnen werden. Damit hat die mit Abstand „älteste“ Mannschaft der Sachsenliga (Altersdurchschnitt: 45,6 Jahre) alle Kontrahenten deutlich auf die Plätze verwiesen.
Dabei war der Ausgang am Samstagvormittag noch völlig offen, ging es doch zu einem der stärksten Gegner, die momentan auf Platz 2 rangierende Tauchaer Mannschaft. Die Achtung vor dem Gegner, vor allem der Männer, war nicht unbegründet. Nachdem das Damendoppel (Kathrin und Marika) und Dameneinzel (Marika) sicher gewonnen werden konnten, mussten die Herren alles geben. Bereits die beiden Doppel lieferten sich harte Duelle über drei Sätze (Björn und Sven im ersten Herrendoppel und Holger an der Seite von Lutz im zweiten Herrendoppel). Am Ende hatten aber jeweils die Roburianer das Quäntchen Glück und die Nervenstärke auf ihrer Seite und gewannen hauchdünn. Auch die Herreneinzel waren auch keine leichteren Aufgaben. Stefan lieferte sich mit Sven-Matti Kamann ein hochklassiges und nervenaufreibendes Duell, welches er im dritten Satz, nachdem er bereits 18:13 führte, mit 22:20 für sich entscheiden konnte! Auch Björn hatte im zweiten Einzel eine respektable Aufgabe. Den ersten Satz musste Björn an seinen Kontrahenten abgeben. Im weiteren Spielverlauf steigerte er sich aber zusehends, konnte so den zweiten Satz gewinnen. Dies brachte ihm seine sonst so gewohnte Sicherheit und Coolness zurück und er ließ Nils im dritten Satz nicht wirklich eine Chance. Leider gelang Sven im dritten Einzel keine Revanche. Wie schon beim Hinspiel musste er sich dem dritten Tauchaer Herren, Frank Demmler, in zwei Sätzen geschlagen geben. Dass er sich trotz grippalem Infekt dieser Herausforderung stellte, zeugt aber von seinem Mannschafts- und Sportsgeist! Das Mix Kathrin und Stefan holte wie immer unangefochten den Sieg und damit den
siebten Punkt!
Endstand 7:1, damit war Sachsenmeistertitel und die Mission Titelverteidigung perfekt! Gleich in der Halle wurde darauf mit einem kleinen Glas Champagner angestoßen!!!

…mehr