News-Ticker:

1. Mannschaft zur Mannschaft des Jahres 2019 im Kreis Görlitz nominiert

Kürzlich erreichte uns die erfreuliche Nachricht, dass unsere 1. Mannschaft für die Sportlerumfrage zur Mannschaft des Jahres 2019 im Kreis Görlitz nominiert wurde. Bei der erstmals durchgeführten Nominierungsveranstaltung am vergangenen Freitag wurde die Nominierungsurkunde feierlich übergeben. Damit wird die starke letzte Saison, in der die 1. Mannschaft den Sachsenmeistertitel in der Sachsenliga einspielte, honoriert.

Auf die Nominierung können wir alle sehr stolz sein. Nun gilt es, zahlreiche Stimmen für unser Team zu sammeln, um gegen die anderen Mannschaften aus dem Kreis mithalten zu können.

Über den Link der Online-Seite der Sächsischen Zeitung könnt ihr für unser Team bis zum 22. 03.2020 abstimmen:

https://www.saechsische.de/content/sportlerumfrage

Wichtig: Die Email-Adresse muss angegeben werden und die Bestätigungsemail auch bestätigt werden, sonst wird die Stimme nicht gezählt.

Wir hoffen auf ganz viele Stimmen für unsere Mannschaft, nicht zuletzt um auch unsere Sportart im Landkreis populärer zu machen.

Continue reading

1. Mannschaft holt vorzeitig Sachsenmeistertitel der Spielsaison 2020/21

Der ersten Mannschaft gelang am Samstag ein Bravourstück, sicherte sie sich doch bereits am 11. von 14. Spieltagen in der Sachsenliga den Sachsenmeistertitel!! Mit nunmehr 24:0 Punkten stehen sie unangefochten an Platz eins. Egal, wie die noch folgenden Spiele verlaufen, einholen kann sie niemand mehr. Alle Spiele konnten bisher gewonnen werden. Damit hat die mit Abstand „älteste“ Mannschaft der Sachsenliga (Altersdurchschnitt: 45,6 Jahre) alle Kontrahenten deutlich auf die Plätze verwiesen.
Dabei war der Ausgang am Samstagvormittag noch völlig offen, ging es doch zu einem der stärksten Gegner, die momentan auf Platz 2 rangierende Tauchaer Mannschaft. Die Achtung vor dem Gegner, vor allem der Männer, war nicht unbegründet. Nachdem das Damendoppel (Kathrin und Marika) und Dameneinzel (Marika) sicher gewonnen werden konnten, mussten die Herren alles geben. Bereits die beiden Doppel lieferten sich harte Duelle über drei Sätze (Björn und Sven im ersten Herrendoppel und Holger an der Seite von Lutz im zweiten Herrendoppel). Am Ende hatten aber jeweils die Roburianer das Quäntchen Glück und die Nervenstärke auf ihrer Seite und gewannen hauchdünn. Auch die Herreneinzel waren auch keine leichteren Aufgaben. Stefan lieferte sich mit Sven-Matti Kamann ein hochklassiges und nervenaufreibendes Duell, welches er im dritten Satz, nachdem er bereits 18:13 führte, mit 22:20 für sich entscheiden konnte! Auch Björn hatte im zweiten Einzel eine respektable Aufgabe. Den ersten Satz musste Björn an seinen Kontrahenten abgeben. Im weiteren Spielverlauf steigerte er sich aber zusehends, konnte so den zweiten Satz gewinnen. Dies brachte ihm seine sonst so gewohnte Sicherheit und Coolness zurück und er ließ Nils im dritten Satz nicht wirklich eine Chance. Leider gelang Sven im dritten Einzel keine Revanche. Wie schon beim Hinspiel musste er sich dem dritten Tauchaer Herren, Frank Demmler, in zwei Sätzen geschlagen geben. Dass er sich trotz grippalem Infekt dieser Herausforderung stellte, zeugt aber von seinem Mannschafts- und Sportsgeist! Das Mix Kathrin und Stefan holte wie immer unangefochten den Sieg und damit den
siebten Punkt!
Endstand 7:1, damit war Sachsenmeistertitel und die Mission Titelverteidigung perfekt! Gleich in der Halle wurde darauf mit einem kleinen Glas Champagner angestoßen!!!

…mehr

Zittauer Mädchen mit Podestplatzierungen bei 2. C-Rangliste u17

Am 8.2.20 machten sich Helena Krüger und Laura Bode auf den Weg nach Leipzig, um dort an der 2. C-Rangliste u17 (Mix und Einzel) in diesem Jahr teilzunehmen.

Im Mix spielten Helena und Laura mit altbewährten Partnern, Leander Pluntke bzw. Lennard Mai (beide DHfK Leipzig). Beide Paarungen erwischten einen guten Start, gewannen die ersten Spiele souverän und zogen ins Halbfinale ein. Dort wartete auf Helena/Leander die topgesetzte Paarung Rittmeister/Geißler (Freiberg/Radebeul). Es reichte zwar nicht ganz zum Sieg, dennoch waren viele ansprechende Ballwechsel dabei. Laura und Lennard machten es im Halbfinale besser und bezwangen Rötzer/Hahmann (Gittersee). Im Finale unterlagen sie dann aber ebenfalls Rittmeister/Geißler. Im Spiel um Platz drei konnten Helena mit Partner am Ende recht souverän gewinnen. Somit am Ende ein guter zweiter und dritter Platz für Zittau.

Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Laura ging an Setzplatz zwei ins Rennen, Helena leider ungesetzt. Helena gewann ihr erstes Spiel deutlich, musste im Viertelfinale dann wie schon beim ersten Ranglistenturnier gegen die Nummer eins ran. Diesmal war es Lisa Geißler (Radebeul). Helena ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte im ersten Satz eine klasse Partie. Der Lohn war der Satzgewinn mit 22:20. Im zweiten Satz kam ihre Kontrahentin dann aber etwas besser ins Spiel und Helena wurde etwas unsicherer in ihren Aktionen. Damit musste der Entscheidungssatz her. Auch diesen konnte Lisa für sich entscheiden und kam eine Runde weiter. Schade, dennoch ein super Spiel. Nach dieser Niederlage ging es für Helena um die Plätze 5-8. Dabei gewann sie das erste Spiel und verlor im Spiel um Platz 5 in drei Sätzen. Endergebnis damit ein 6. Platz. Laura zog ungefährdet ins Halbfinale ein und gewann auch dort in zwei Sätzen gegen Lotte Land (Probstheida). Besonders im zweiten Satz spielte sie dabei sehr überzeugend. Und diese Überzeugung setzte sich zunächst auch im Finale gegen Lisa Geißler fort, wo sie im ersten Durchgang ihre Gegnerin super im Griff hatte und tolle Ballwechsel spielte. Leider konnte sie dies nicht in die Folgesätze transportieren und agierte zunehmend vorsichtig und etwas zu passiv. Folge war der Spielverlust in drei Sätzen und damit am Ende der 2. Platz. Schade, auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen. An der Minimierung der teils enormen Leistungsschwankungen während des Spiels muss nun weiter gearbeitet werden.

…mehr

Sachseneinzelmeisterschaften der Altersklasse in Meissen

Am ersten Februarwochenende fanden die diesjährigen Sachsenmeisterschaften der u22 / 035-o75 in Meissen statt. Leider hatten wir in der U 22 keinen Spieler/in dabei. Dafür starteten im Feld ab o35-o75 gleich 7 Roburianer, welche insgesamt 7 Sachsenmeistertitel , 3 Vizemeister und 4 Bronzemedaillen erringen konnten.

Erfolgreichster Teilnehmer aus Zittau war dieses Jahr Michael Böhme. In der AK o70 holte er sich im Einzel und Mix mit seiner langjährigen Partnerin Helga Zschernoster aus Radebeul den Titel und unterlag im Herrendoppelfinale in der o65 zusammen mit Joachim Kneissner nur denkbar knapp mit 22:20 Punkten im dritten Satz den favorisierten Behrens/ Blauhut. Tolle Leistung Micha!

Für Kathrin Tröger und Marika Wippich diente das Turnier vor allem zum „Aufwärmen“ und Einstieg in die Altersklassen-Saison. Das Mix in der o35 mit Martin Höppner konnte Kathrin in drei Sätzen gegen die überaschend gut spielende Meissner Paarung Bormann/ Walter für sich entscheiden. Das Einzel in der o50 war kein Problem und Kathrin holte sich dort ihren zweiten Titel.

Marika gelang es ebenfalls, unangefochten im Mix in der o50 mit Sven Weise sowie im Damendoppel o35 mit Turid Körner, zwei Sachenmeistertitel zu gewinnen.

Lutz Jenke, der außerdem den Oliver-Turnierstand in der Halle bediente, trat ebenfalls in zwei Disziplinen an. Im Einzel o50 konnte er sich den „verlorenen“ Titel aus dem Vorjahr gegen seinen Dauerkontrahenten Uwe Schöps zurückerobern! Zusammen mit Holger Wippich verloren sie auch kein einziges Doppel, schenkten aber den Titel, da sie nicht ein zweites Mal aufgrund von Gruppenspielen gegen die Finalisten zu fortgeschrittener Stunde am Sonntag Nachmittag antreten wollten/ konnten. Zweiter Platz war deshalb OK für die beiden.

…mehr

Bericht zur 2. A-Rangiste u13 in Berlin

Am vergangenen Wochenende nahm Sandra Krüger erstmals bei einem A-Ranglistenturnier in der u13 teil. Neben ihr reisten Spieler und Spielerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin. Gespielt wurde Einzel und Doppel. Sandras Doppelpartnerin war Sidonie Krüger von der SG Gittersee.

Am Samstag wurde nur Einzel gespielt. In der Gruppenphase ging es darum, am Ende unter die ersten beiden Plätze zu kommen. Nur dann durfte man in der anschließenden KO-Runde weiterspielen. Sandra erwischte eine Dreiergruppe mit einer gesetzten und einer ungesetzten Spielerin. Zu Beginn spielte sie gleich gegen die vermeintlich leichtere Gegnerin, wo es um alles ging. Der erste Satz (es wurden generell drei Gewinnsätze bis 11 gespielt) war sehr von Nervosität geprägt und Sandra musste diesen ihrer Gegnerin überlassen. Dann kam sie aber immer besser ins Spiel und konnte Satz zwei bis vier gewinnen. Da ihre Gegnerin auch ihr zweites Spiel verlor, konnte sich Sandra schon über den Einzug in die KO-Runde freuen. Dennoch versuchte sie auch im zweiten Gruppenspiel ihr bestes zu geben. Gegen die an drei gesetzte Spielerin hatte sie aber keine echte Chance. Vielmehr konnte sie sich anschauen und staunen, wie die Topspieler in Deutschland spielen. Weiter ging es dann in der KO-Runde mit dem Achtelfinale. Wiederum hatte sie eine starke Gegnerin, welche Sandra enorm unter Druck setzte und immer wieder zu Fehlern zwang. Trotz der unvermeidbaren Niederlage und dem damit verbundenen Ausscheiden ist der 9. Platz sehr ansprechend und eine gute Leistung.

Am Sonntag ging es dann mit Doppel weiter. Sandra und Sidonie waren in Gruppe eins eingelost worden und hatten damit auch die an Nummer eins gesetzte Doppelpaarung als Gegnerinnen. Gegen diese und auch die anderen beiden Doppelpaarungen konnten Sandra und Sidonie leider kein Spiel gewinnen. Dennoch hielten sie in einigen Sätzen gut mit und spielten teilweise ansprechend.

Am Ende ließ sich bilanzieren, dass die Teilnahme an dem Turnier neben dem Ergebnis vor allem für den enormen Erfahrungsgewinn sehr positiv und lohnenswert war. Man konnte sehr eindrucksvoll sehen, wie die deutsche Spitze in der u13 Badminton spielen kann und wo die größten Defizite bestehen. Daran werden wir jetzt fleißig trainieren, um auch zukünftig an solchen Turnieren teilnehmen zu können.

…mehr

Die erste Mannschaft dominiert weiterhin die Sachsenliga

Mit einem 8:0 und 7:1- Sieg am zweiten Spieltag der Rückrunde in der Sachsenliga bleibt unsere erste Mannschaft unangefochten die Nr. 1 in dieser Liga und lässt den Gegnern keine wirkliche Chance!
Zum letzten Heimspiel in dieser Saison trat um 10 Uhr die Meeraner Mannschaft in der Ottokarhalle zum Punktspiel an. Alle Spiele wurden in zwei Sätzen gewonnen. Die meisten Punkte bekamen noch die Meeraner Damen mit 17/18 Punkten im Doppel und 18 Punkten im Einzel. Die Männer konnten alle Spiele deutlicher gewinnen, und auch das Mix holte sich einen lockeren Sieg! Glückwunsch, tolle Leistung!
Der zweite Gegner an diesem Spieltag war die DHfK Leipzig 2. Die Leipziger Mannschaft hatte sich bei den Damen Verstärkung geholt und die verletzte Candida Pretzsch durch Jana Voigtmann ersetzt. Daher waren die Karten bei den Damen neu gemischt. Unsere zwei routinierten Spielerinnen stellten sich aber der Herausforderung und konnten das Damendoppel nach einem verlorenen 2. Satz im dritten Satz souverän gewinnen! Das Dameneinzel, eigentlich Marikas Paradedisziplin, lief leider nicht so optimal wie am Vormittag. Auch durch eine seit längerem laborierende Verletzung gelang es Marika nicht, ihre beste Leistung abzurufen und so musste sie sich in drei knappen Sätzen Jana Voigtmann geschlagen geben. Im Mix wiederum war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr, Kathrin und Stefan harmonierten wie immer perfekt zusammen und gewannen auch dieses Spiel ganz klar! Die Männer zeigten sich erneut in bester Form und gewannen alle Spiele deutlich ohne Satzverlust.

Nach diesem Spieltag konnte Robur 1 den Platz an der Tabellenspitze mit 20:0 Punkten fundamentieren und der Kurs steht steil auf Sachsenmeister!!! Bei optimalem Spielverlauf kann bereits am kommenden Spieltag der Sachsenmeistertitel eingetütet werden.

1. B-RLT der Altersklassen u15-u19 in Zittau/Großschönau

Am vergangenen Wochenende, dem 18./19.01.2020, fand in Zittau und Großschönau die 1. B-Rangliste der Altersklassen u15, u17 und u19 statt. Aufgrund des großen Starterfeldes wurde in Zittau am Samstag Mixed und Einzel in u15 und u17 gespielt, in Großschönau fanden die Mixed- und Einzelkonkurrenzen der u19 statt. Am Sonntag wurden dann ausschließlich in Zittau alle Doppeldisziplinen ausgespielt. Insgesamt nahmen 148 Teilnehmer und Teilnehmerinnen teil, darunter neben den Spielern aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg auch Spieler aus anderen Landesverbänden wie Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Hamburg. Nach 482 teils hart umkämpften Matches standen am Sonntagnachmittag alle Gewinner und Platzierten fest. Erfreulicherweise waren mit Laura Bode und Helena Krüger auch zwei Zittauer Spielerinnen dabei. Beide starteten in der u17 (Laura im Einzel, Doppel und Mix, Helena um Doppel und Mix). Leider konnten weder Helena noch Laura im vorderen Feld mitspielen, was aber so auch nicht zu erwarten war. Vielmehr ging es darum, Matches auf hohem Level zu spielen. Helena, für die es das erste B-Ranglistenturnier war, konnte im Mix zudem ein Spiel gewinnen. Nun gilt es, im Training hart zu arbeiten und bei den nächsten Turnieren auf diesem Level ein besseres Abschneiden anzustreben.

Ein riesiges Dankeschön geht einmal mehr an die fleißigen Helfer, die bei der Organisation, der Durchführung und der Nachbereitung des Turniers beigetragen haben. Es gab ausschließlich positives Feedback von Teilnehmern und Betreuern. Ohne diese Hilfe würde die Ausrichtung solch großer Turniere nicht möglich sein.

…mehr

Vorschau auf das Wochenende: 1. B-Rangliste u15-u19 der Gruppe Südost in Zittau & Großschönau

Am kommenden Wochenende findet in Zittau und Großschönau die 1. B-Rangliste der Gruppe Südost in den Altersklassen u15-u19 statt. Am Samstag werden die Einzel- und Mixkonkurrenzen der Altersklassen u15 und u17 in Zittau gespielt, in Großschönau werden zeitgleich die Sieger im Einzel und Mix der u19 gesucht. Am Sonntag wird dann ausschließlich in der Zittauer Halle gespielt (Mädchen- und Jungendoppel u15-u19).

Alle Ergebnisse können unter folgendem Link verfolgt werden:

https://www.turnier.de/sport/tournament?id=9C8F8EA4-2A0B-469B-B07A-0237D145342D

Wir wünschen allen Spielern, Betreuern und Eltern eine unfallfreie und entspannte Anreise und freuen uns auf Euer kommen.

Die Ausrichter SG Robur Zittau & TSV Großschönau

Björn Wippich und Stefan Adam bei Südostdeutscher Meisterschaft der Aktiven auf Podest

Bei der Südostdeutschen Meisterschaft der Aktiven nahmen in Leipzig an diesem Wochenende zahlreiche Spieler aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg teil. Aus Zittauer Sicht waren Marika Wippich, Björn Wippich und Stefan Adam dabei. Während Marika in allen drei Disziplinen an den Start ging (Mix mit Tim Kiefer aus Markranstädt, Doppel mit Turid Körner aus Röhrsdorf), spielten Björn und Stefan gemeinsam nur im Doppel.

Marika konnte ihr ersten Spiel im Mix gewinnen. Gegen Kramer/Löwenstein (Schorndorf) reichte es in der zweiten Runde aber nicht mehr zu einer Überraschung. Gegen ihre Bezwingerin aus dem Mix musste Marika dann auch gleich im Einzel ran. Auch hier war die deutlich jüngere Schorndorferin überlegen, dennoch verkaufte sich Marika ordentlich. Im Doppel hatte Marika mit Turid ein enorm schweres Erstrundenlos gezogen. Gegen die späteren Zweitplatzierten Stepper/Schumacher (Marktheidenfeld) machten die beiden insbesondere im ersten Satz ein sehr gutes Spiel und mussten sich erst in Verlängerung geschlagen geben.

Björn und Stefan mussten bereits im ersten Spiel gegen die Marktheidenfelder Paarung Grün/Unz über drei Sätze gehen. Am Ende setzten sie sich aber durch. Ähnlich verlief das Viertelfinale gegen die bessergesetzten Specht/Ames (Marktheidenfeld). Nach verlorenem ersten Satz kämpften sich die beiden Roburianer zurück und gewannen den zweiten Durchgang. Im Entscheidungssatz lag man zur Halbzeit zurück, konnte zum Ende aber noch etwas zulegen und das Spiel damit in Zittauer Richtung drehen. Damit stand man im Halbfinale gegen die baden-württembergischen Meister Burger/Burger (Offenburg). Und wie schon in den ersten beiden Partien musste der Sieger in drei Sätzen ermittelt werden. Diesmal reichte es aber nicht ganz zum Sieg, da im Entscheidungssatz die Burger-Brüder etwas mehr Körner aufzubieten hatten. Dennoch ein gelungenes Turnier, mit dem man sehr zufrieden sein kann. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz.  

Bericht 1. C-Rangliste u17 in 2020

Am 11.1.2020 fand in Dresden das 1. C-RLT (Sachsenrangliste) in der Altersklasse u17 statt. Mit Helena Krüger und Laura Bode waren wiederum zwei Zittauer Spielerinnen dabei. Los ging es im Einzel. Helena erwischte eine schlechte Auslosung und musste gleich gegen die topgesetzte und am Ende unangefochtene Gewinnerin, Ros Riedel (TSV Dresden), ran. Phasenweise konnte Helena sogar ganz gut mitspielen. Im zweiten und dritten Spiel landete Helena dann zwei Siege. Ihre Kontrahentinnen besiegte sie jeweils in zwei Sätzen, was am Ende den 9. Platz bedeutete. Bei Laura lief es in den ersten beiden Runden besser. Sie gewann sowohl das Achtelfinale wie auch das Viertelfinale in zwei Sätzen. Im Halbfinale musste sie gegen ihre Doppelpartnerin, Lisa Geißler (Radebeul), ran. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi, leider am Ende mit dem schlechteren Ende für Laura (21:19, 20:22, 19:21). Im Spiel um Platz drei war dann ein wenig die Luft raus. Gegen Johanna Taubert aus Radebeul musste sich Laura in zwei Sätzen geschlagen geben und landete am Ende auf Platz 4.

Im Doppel spielten sich Laura und Lisa bis ins Halbfinale vor. Dort trafen sie auf Riedel/Taubert und wie schon in Lauras Einzelhalbfinale sollte sich ein Match auf Augenhöhe entwickeln. Am Ende reichte es nicht ganz für Laura und Lisa, mit 20:22 im dritten Satz mussten sich die beiden geschlagen geben. Helena an der Seite von Lotte Land (Probstheida) zog ebenfalls ins Halbfinale ein und konnten dort noch einen draufsetzen. Gegen Hahmann/Pfeiffer (Gittersee) lieferten die beiden ein konzentriertes Spiel ab und zogen verdient ins Halbfinale ein. Dort mussten sie dann aber das bessere Spiel von Riedel/Taubert anerkennen. Dennoch ein fantastischer 2. Platz. Zu guter Letzt komplettierte Laura und Lisa das Podium, indem sie sich im Spiel um Platz drei ebenfalls gegen Hahmann/Pfeiffer durchsetzen konnten.

Glückwunsch unseren beiden Spielerinnen zu den Platzierungen. Weiter so.

Bericht 1. C-Rangliste u13/u19

Am 4.1.2020 stand bereits das erste Turnier im neuen Jahr an. Es ging gleich zu einer C-Rangliste in den Altersklassen u13 und u19. Die Einteilung in A-Rangliste (vorher Deutsche Rangliste), B-Rangliste (früher Südostrangliste), C-Rangliste (vorher Sachsenrangliste) und D-Rangliste (vorher Regionalranglisten) ist ab diesem Jahr neu, da im Jugendbereich ein neues Wettkampfsystem eingeführt wurde.

Aus Zittauer Sicht waren Sandra Krüger in u13 sowie Helena Krüger und Laura Bode in u19 dabei. Sandras Doppelpartnerin musste leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen, sodass Sandra nur im Einzel antrat. Dies tat sie aber sehr gut. An Setzplatz 5/6 geführt, gewann sie die erste Runde souverän und konnte auch im Viertelfinale gegen die bessergesetzte Leyi Xiao (TSV Dresden) in drei Sätzen gewinnen. Im Halbfinale ging es dann gegen Sidonie Krüger und auch hier konnte sich Sandra durchsetzen. Damit zog sie ins Finale ein, wo es aber nicht mehr ganz für Elisa Lindemann (TSV Dresden) reichte. Dennoch ein super zweiter Platz, der sich sehen lässt. Glückwunsch und weiter so.

In der u13 ging es für Helena und Laura vor allem um die Sammlung von Matchpraxis auf hohem Niveau. Helena verlor leider ihre beiden ersten Spiele, konnte aber gerade im zweiten Spiel ihrer Gegnerin, Lotte Land (Probstheida), über drei Sätze Paroli bieten. Laura verlor ihr Auftaktmatch ebenfalls gegen Helene Sempert (TSV Dresden). Anschließend gewann sie sehr souverän, bevor sie in der anschließenden Partie gegen ihre Doppelpartnerin, Lisa Geißler (Radebeul), den Kürzeren zog. Im Doppel gewannen Laura und Lisa ihr erstes Spiel, hatten danach aber gegen Riedel/Taubert in drei Sätzen das Nachsehen. Anschließend konnten sie wieder einen Sieg verbuchen und landeten auf dem 5. Platz. Helena spielte im Doppel mit Lotte Land. Am Ende sollte es nicht zu einem Sieg reichen, dennoch brachten sie ihre besser gesetzten Gegner ordentlich ins Schwitzen und gaben sich im ersten Spiel erst in Verlängerung geschlagen. Im zweiten Spiel gewannen sie sogar einen Satz, mussten am Ende aber ihren Kontrahentinnen den Vorrang lassen und landeten auf Platz 7.